Sowjetische Kriegsgefangene in Norwegen

Die Ausstellung „Sowjetische Kriegsgefangene in Norwegen“ widmet sich der Geschichte der annähernd 100.000 sowjetischen Kriegsgefangenen und zivilen Zwangsarbeiter, die während des Zweiten Weltkriegs nach Norwegen verschleppt wurden. Das Falstad-Zentrum erarbeitete die Ausstellung im Auftrag des norwegischen Kultusministeriums und Außenministeriums anlässlich des Staatsbesuchs des russischen Präsidenten Medwedew 2010 in Oslo.

Die Ausstellung wurde zuerst im Forsvarsmuseet (=Verteidigungsmuseum) gezeigt, später im Falstad-Zentrum. Zur Zeit wird sie im Klungset leir (=ehemaliger Klungset Militärstützpunkt) in Fauske/Nordnorwegen gezeigt. Es wurden ebenfalls zwei Kopien angefertigt, die als Wanderausstellungen in Russland und Norwegen gezeigt werden. Sollten Sie Interesse daran haben, die Ausstellung in einer Bibliothek oder einem Museum zu zeigen, dann wenden Sie sich an bitte an post@falstadsenteret.no.

Siehe auch

 

×